Hauptbild

Aktuelles Schuljahr

DAG-Schüler besuchten freies WerkstattTheater Köln

Das Stück über die Täter im Konzentrationslager Ausschwitz war emotional sehr aufgeladen. Von Wut, Verzweiflung, Angst und Reue hin zu unterdrückten Schuldgefühlen und blinder Rechtfertigung war alles enthalten. Das Bühnenbild wurde schlicht gehalten, ein weißer Raum mit Holzplanken, in dem es von der Decke tropfte. Selbst Requisiten wurden kaum verwendet.

Das Stück lebte von den Gesprächen und gegenseitigen Verhören und dem zeitweiligen Gesang der vier Schauspieler, die eindrucksvoll ihre Rollen verkörperten. Am Ende überraschte die Inszenierung durch den Auftritt eines kleinen Mädchens, das die Täter zum Umdenken bewegen sollte.

Im Zuschauerraum herrschte gespannte Stille und auch am Ende blieb Diskussionsbedarf über die Rollen der Täter, das Verhör und die Frage der gerechten Bestrafung. Beeindruckt zeigten sich alle von der schauspielerischen Leistung der Darsteller.

Conny Heise

Gütesiegel