Hauptbild

Aktuelles Schuljahr

Kleine Teile - großes Interesse: Besuch des nanoTruck

Licht ins Dunkel brachten erst moderne Elektronenmikroskope, die den Weg bereiteten für die Nanotechnologie als eigenständige Wissenschaft. Ein solches Hightech-Gerät befindet sich auch an Bord des nanoTrucks, der jetzt zum wiederholten Mal Station auf dem Epelberg machte.
Organisatorin Dr. Gabriele Mai-Gebhardt und ihre Kollegen aus den Naturwissenschaften freuten sich über die Möglichkeit, ihren Schülern die Schlüsseltechnologie in einem professionellen Ambiente mit Hilfe von Wissenschaftlern vorführen zu können.
Dr. Marco Kollecker und sein Kollege Niklas Kotman demonstrierten den Schülern zum Beispiel eine interessante nanotechnologische Entwicklung, die künftig einen wichtigen Beitrag zur Stromerzeugung aus alternativen Energiequellen leisten könnte. Angeleitet von den beiden Wissenschaftlern bauten die Schüler eine voll funktionstüchtige nanokristalline Farbstoffsolarzelle, eine sogenannte "Grätzelzelle". Das Besondere dabei: Es genügen schon alltägliche Materialien wie Hibiskusblütentee und Bleistiftgraphit sowie ein speziell beschichtetes Glasplättchen. Wenn alles klappt, erzeugen die hergestellten Solarzellen am Ende des Workshops genügend Spannung, um den Soundchip einer Glückwunschkarte zum Singen zu bringen.
Neben Schulklassen und Lehrkräften waren auch alle anderen Interessierten herzlich eingeladen, sich bei einem Besuch im nanoTruck an unserer Schule über die Nanotechnologie zu informieren. Die begleitenden Wissenschaftler standen ihren Gästen dabei gerne als Gesprächs- und Diskussionspartner zur Verfügung und beantworteten individuelle Fragen. (rote)

Das erste Bild zeibt das Haar einer Oberstufenschülerin unsere Schule im Raster-Elektronenmikroskopischen Bild (REM). Das Team von nanoTruck war von der Zusammenarbeit mit unserer Schule und der Organisation sehr angetan. In einer Mail an Organisatorin Dr. Gabriele Mai-Gebhardt haben sich die Veranstalter ausdrücklich dafür bedankt:"(...)Den gemeinsamen organisatorischen Anstrengungen im Vorfeld folgte eine aus unserer Sicht rundum gelungene Veranstaltung mit vielen interessierten Schülerinnen und Schülern. Im Namen aller beteiligten Kolleginnen und Kollegen möchte ich mich daher ganz herzlich für die hervorragende Zusammenarbeit und Ihr Engagement in allen Belangen, von der Koordination der Schülerbesuche und Workshops bis zur Ansprache der Medien, bedanken. Ich hoffe, die Veranstaltung war für Sie ein ebenso großer Erfolg. In diesem Sinne würden wir uns über eine erneute Kooperation sehr freuen, gerne können Sie hierzu den nanoTruck für einen zukünftigen Termin erneut anfragen."

Weitere Informationen und Bilder vom Besuch des nanoTruck auf facebook! Einen Artikel bei Oberberg-Aktuell können Sie hier lesen!

Gütesiegel